Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV)

 

Sie sind hier:Startseite >Infothek >Sport > Fußball

Ein Fußball mit den typischen Fünf- und Sechsecken. Die Sechsecken sind gelb, drei sichtbare Fünfecken sind schwarz. So erinnert der Ball an die gelbe "Blindenbinde" mit drei schwarzen Punkten.
Zeichen für Blindenfußball

WM im Blindenfußball - erstmals mit deutscher Nationalmannschaft

Deutschland nimmt erstmals an der WM im Blindenfußball teil. In Tokio wird vom 16. bis 24. November 2014 um den Weltmeistertitel gekickt.

Live-Übertragung, Spielplan, Ergebnisse und ausführliche Berichte unter:  www.blindenfussball.net

Der DBSV und der Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen (BVN) fördern die Live-Übertragung aller Spiele.

 

Auf diesen Seiten finden Sie

Blindenfußballereignisse

weitere Hintergrundinfos für Blindenfußball-Interessierte
- Der Ball
- Regelwerke
- Infos für blinde und sehbehinderte Fußballfans

Spiel Spanien gegen Frankreich beim IBCC 2006. Ein spanischer Spieler ist im Ballbesitz und wird von einem Franzosen attackiert. Ein weiterer Spanier kommt ihm zur Hilfe.
Blindenfußball Spielszene

Das Engagement des DBSV im Blindenfußball wird gefördert von der  Aktion Mensch.

Kein anderer Sport blinder Menschen ist so fördernd und fordernd in Fitness, Orientierung, Beweglichkeit und Kommunikation und gleichzeitig so spannend und rasant.

Mit dem International Blind Challenge Cup (IBCC) fiel im Mai 2006 der offizielle Startschuss für den Blindenfußball in Deutschland. Anders als in Südamerika, England, Spanien und vielen anderen Ländern gab es bis zu diesem Zeitpunkt hierzulande noch keinen Blindenfußball. Ab da nahm die Entwicklung jedoch einen rasanten Verlauf. Bereits im April 2007 spielten sechs Mannschaften um den ersten Hallenturniersieg in . Es hatten sich zehn Fußball-Teams gegründet und ihr Training aufgenommen. Im März 2008 konnte auf Initiative des DBSV die erste Saison der Deutschen Blindenfußballbundesliga mit acht Teams gestartet werden. Zusammen mit der  Sepp-Herberger-Stiftung und dem  Deutschen Behindertensportverband führt der DBSV nun jährlich die  Liga durch. Mit dem 1. Women Worldcup organisierte der DBSV das weltweit erste Blindenfußballturnier der Frauen zusammen mit der  Deutschen Blindenstudienanstalt und der  SSG Blista Marburg

Blindenfußball wird mit vier blinden Feldspielern und einem sehenden Torwart gespielt. Dazu gibt es noch zwei sehende Rufer: den Trainer an der Seite und den Rufer hinter dem gegnerischen Tor.

Sobald sich ein Spieler auf den Ballführenden zubewegt, muss er “Voy”, (Spanisch “Ich gehe”) rufen. Der Ball rasselt gut hörbar und ist etwas kleiner und schwerer als ein normaler Fußball und springt nicht so leicht. Das 40 x 20 Meter große Spielfeld wird an der Seite von Banden begrenzt, die als Orientierung dienen und den Ball im Spiel halten.Der Torhüter hat nur einen geringen Bewegungsraum vom 5 x 2 m. Ein Spiel dauert 2 x 25 Minuten.

DBSV-Präsidentin Renate Reymann: "Die Geschichte des Blindenfußballs in Deutschland ist eine Erfolgsstory der Selbsthilfe. Blinde und sehbehinderte Menschen organisieren ihren Sport selbst und wir sind froh, dass der DBSV dies ermöglichen kann. Damit wollen wir viele Betroffene ermutigen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Wir wollen zeigen, was Selbsthilfe alles bewirken kann. Ich wünsche der dritten Liga-Saison wieder einen fairen, spannenden und erfolgreichen Verlauf. Und ich wünsche vielen blinden und sehbehinderten Menschen das, was blinde Fußballer beim Spiel empfinden: unbegrenzte Freiheit."

 

Suche und Einstellungen

Darstellung

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Partner

  • Logo: Blindenstiftung Deutschland
  • Logo: Deutsche Hörfilm gGmbH
  • Logo: Deutscher Hoerfilmpreis
  • Logo: BIK
  • Logo: rbm - rechte behinderter menschen
  • Logo: Aura Hotel