Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV)

 

Sie sind hier:Startseite >Infothek >Sport >Fußball > Was Zuschauer beachten müssen

Was Zuschauer beachten müssen

 

Ruhe auf dem Platz - Aber wann darf gejubelt werden?

Da gewährleistet sein muss, dass die Spieler jederzeit den Ball und ihren Rufer hören können, dürfen die Zuschauer die Spieler nicht anfeuern, wenn z.B. eine Mannschaft einen Angriff startet. Aber auch sonst ist Ruhe auf dem Platz angesagt.

Zuschauer sollten sich möglichst nicht unterhalten. Da viele (auch leise) Gespräche bei den Spielern als lautes Gemurmel ankommen kann.

Nur dann, wenn der Ball aus dem Spiel ist, wenn also z.B. gerade ein Tor gefallen ist, darf gejubelt werden.

Der Ball ist erst dann aus dem Spiel, wenn er das Spielfeld verlassen hat oder wenn der Schiedsrichter das Spiel durch einen Pfiff unterbricht. Der Ball ist besonders dann noch im Spiel, wenn jemand auf das Tor schießt und der Torwart den Ball ins Feld zurück abklatscht. Hier brauchen die Spieler besondere Konzentration. Das gleiche gilt bei Straf- oder Freistößen. Wenn der Ball vom Torwart ins Feld zurück prallt, geht das Spiel sofort weiter.

 

Wo dürfen sich Zuschauer aufhalten?

Die Zuschauer dürfen nur an einer Bandenseite stehen.

Die andere Bandenseite wird für den Schiedsrichtertisch und die Auswechselzonen freigehalten. Auf keinen Fall dürfen sich die Zuschauer auf die Banden lehnen. Und die Zuschauer sollten jederzeit damit rechnen, dass ein oder mehrere Spieler an der Bande lang bzw. gegen die Bande rennen.

Gerade in diesem Moment darf kein Zuschauer zu dicht an der Bande stehen !

Blindenfußball ist also nicht nur für die Spieler, sondern auch für die Zuschauer mit höchster Konzentration verbunden !


 

Suche und Einstellungen

Darstellung

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Partner

  • Logo: Blindenstiftung Deutschland
  • Logo: Deutsche Hörfilm gGmbH
  • Logo: Deutscher Hoerfilmpreis
  • Logo: BIK
  • Logo: rbm - rechte behinderter menschen
  • Logo: Aura Hotel