Hintergründe

Über dieses Projekt

Das Projekt »Inklusives Design« wurde vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) gestartet. Unter der Federführung von Professor Florian Adler haben Kommunikationsdesigner, Gremienvertreter und Augenpatienten zusammengearbeitet. Am Anfang stand eine umfangreiche Literaturrecherche. Die darauf basierenden Empfehlungen sind in einem dreistufigen Verfahren überprüft worden – zunächst von den Augenpatientinnen, dann von einem erweiterten Kreis an Testpersonen, die sich auf einen Aufruf im Verbandsmagazin des DBSV hin gemeldet haben, und schließlich bei einer zweifachen Probe aufs Exempel: Das Magazin »Sichtweisen« (vormals »Gegenwart«) und die DBSV-Webseite sind die Anwendungsbeispiele für das Projekt geworden.

Der Arbeitskreis »Inklusives Design«

Vertreterinnen der häufigsten Augenerkrankungen

Die Projektpartner

Das Projekt »Inklusives Design« läuft bis Ende Juni 2017 und wird von der Aktion Mensch gefördert. Weitere Unterstützer sind adlerschmidt, MSD, Santhera (Germany) und die blista. Die Grundlagenarbeit zur Projektentwicklung hat Novartis unterstützt.