Textbezogene Faktoren

Zur Empfehlung

Zeilenabstand

Die Ober- und Unterlängen der Schrift sollen sich nicht berühren. Dafür ist ein Zeilenabstand von mindestens 120 % der Schriftgröße geeignet.

Die Abbildung verdeutlicht den Zeilenabstand, der von Grundlinie zu Grundlinie gemessen wird und aus der Schriftgröße sowie zusätzlich 20 % der Schriftgröße besteht.

Je länger die Zeilen sind, umso größer sollte auch der Zeilenabstand ausfallen, damit das Auge beim Rücksprung den Zeilenanfang leichter findet. Bei kurzen Zeilen reicht auch ein etwas geringerer Zeilenabstand aus. vgl.

DIN 1450
Schriften – Leserlichkeit
Ausgabe April 2013
Indra Kupferschmid Buchstaben kommen selten allein Niggli 2001 Hans Peter Willberg Wegweiser Schrift Verlag Hermann Schmidt Mainz 2001

Für den Zeilenabstand ist auch die Höhe der Mittellänge entscheidend: Je größer die Kleinbuchstaben im Verhältnis zur Versalhöhe sind, umso geringer wirkt der Weißraum zwischen den Zeilen. Daher sollte bei Schriften mit hoher Mittellänge auch ein erhöhter Zeilenabstand verwendet werden.

Bei der Darstellung auf Bildschirmen empfiehlt sich ein größerer Zeilenabstand. vgl.

Martin Liebig Die gefühlte Lesbarkeit www.designtagebuch.de/die-gefuehlte-lesbarkeit,
2009 (entn. 21.04.2016)
Bei kürzeren Zeilenlängen, wie sie beispielsweise auf dem Smartphone entstehen, kann er hingegen verringert werden.

Textbezogene Empfehlung
Zeilenabstand