Spendenprojekt "Um Filme zu lieben, muss man sie nicht sehen"

Die Hörfilmprojekte des DBSV tragen dazu bei, dass blinde und sehbehinderte Menschen Filme erleben können!

Auch blinde und sehbehinderte Menschen lieben Filme!

Eine blonde Frau mit Kopfhörern sitzt im Kino. Sie schaut auf ihr Smartphone und tippt etwas ein.
Ein Smartphone und Kopfhörer reichen aus, um im Kino Hörfilme genießen zu können. Bild: Andi Weiland_Kinoblindgänger gGmbH

Der Zugang zu kulturellen Angeboten wie u.a. zum Medium Film ist blinden und sehbehinderten Menschen erschwert. Doch auch sie möchten gerne das Fernsehangebot wahrnehmen und gemeinsam mit ihren Freunden Kino erleben.

Hörfilme ermöglichen ein inklusives Filmerlebnis und damit gleichberechtigte kulturelle Teilhabe. Auf einer zusätzlichen Tonspur werden Handlung und Orte des Geschehens sowie Gestik und Mimik der Protagonisten geschildert. Auf diese Weise können blinde und sehbehinderte Zuschauer der Handlung problemlos folgen und den Film gemeinsam mit Angehörigen und Freunden genießen.

Die Hörfilmprojekte des DBSV tragen dazu bei, dass blinde und sehbehinderte Menschen in den Genuss von Filmen kommen:

Der Deutsche Hörfilmpreis wird seit 2002 verliehen und zeichnet im Rahmen einer feierlichen Gala jedes Jahr herausragende Hörfilm-Produktionen aus. Die Verleihung gibt dem Hörfilm eine Bühne und trägt zur Verbesserung des Hörfilmangebots und der Qualität von Audiodeskriptionen bei.

Die Plattform hörfilm.info bietet das aktuelle TV-Programm mit Audiodeskription und umfangreiche Informationen zum Thema Hörfilm. Sie hat sich in den letzten Jahren zu einer wichtigen Informationsquelle für blinde und sehbehinderte Menschen entwickelt.

Im Fernsehen und im Kino gibt es immer noch zu wenige Filme mit Audiodeskription! Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, dass auch in Zukunft blinde und sehbehinderte Menschen Filme erleben können!