Alltagstricks: Unterwegs

Alltagstricks wenn man unterwegs ist.

  • Fragen Sie lieber nicht etwas wie „Ist das die xy-Straße?“ oder „Ist dies der Bahnsteig z?“, sondern besser: „Welche Straße/welcher Bahnsteig ist das?“ - Sie bekommen sonst gerne ein „ja“ aus Bequemlichkeit oder Nachlässigkeit.
  • Um sich unbekannte Wege zu merken, kann es hilfreich sein, sich diese auf ein Diktiergerät zu sprechen. Beim Gehen können Sie sich die Wege schrittweise anhören.
  • Der taktile Kompass erleichtert all denjenigen die Orientierung, die sich anhand Himmelsrichtungen orientieren können.
  • Wenn Sie gemeinsam mit Freunden oder dem Partner unterwegs sind, sollten Sie trotzdem immer einen Stock oder den Blindenführhund mit Führgeschirr dabei haben, damit Sie ggf. auch allein zurück können - z.B. mit dem Taxi, oder von der Toilette zurück in den Gastraum.

Die Alltagstricks wurden zusammengestellt vom Hessischen Koordinationsbüro für Frauen mit Behinderung im PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband, Landesverband Hessen e. V. und dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband. Haben Sie noch einen Alltagstrick, den Sie in unserer Liste nicht finden, freuen wir uns, wenn Sie uns diesen mailen an: info@alltagstricks.de.

Alltagstricks rund ums Abmessen/Abwiegen, Backen, Eingießen, Essen mit Genuss, Kochen uvm.

Alltagstricks beim Waschen und Putzen

Alltagstricks rund um Körperpflege und Schminken

Alltagstricks im Umgang mit Medikamenten

Alltagstricks für mehr Ordnung in der Küche, im Kleiderschrank, am Arbeitsplatz etc.

Alltagstricks zum Ablesen der Uhrzeit, Telefonieren und Leisten von Unterschriften

Alltagstricks beim Lesen, Handarbeit/Nähen, Fotografieren und Spielen

Alltagstricks rund ums Einkaufen

Alltagstricks zum Bezahlen mit Bargeld

Alltagstricks rund ums Verreisen