Umwelt- und Verkehrsbeauftragte

Zahlreiche Landesvereine haben Experten für das Aufgabenfeld Umwelt und Verkehr benannt. Sie halten Kontakt zu den regionalen Planern, Verkehrsverbünden etc. Ohne das Engagement dieser Experten würden die auf Bundesebene erreichten Regelungen im Alltag der Betroffenen oft nicht spürbar werden.

Zu den Beauftragten für Umwelt und Verkehr in den Landesvereinen sowie zu den Experten auf diesem Gebiet pflegte der GFUV über eine Mailingliste einen intensiven Austausch über neue Projekte, Vorhaben, Erfahrungen und Anfragen vor Ort. Dies diente zugleich auch der Sicherung des Qualitätsstandards der jeweiligen Arbeit.

In zweijährigen Abständen lädt der Gemeinsame Fachausschuss für Umwelt und Verkehr (GFUV) zu themenbezogenen zweitägigen Seminaren ein. Das letzte fand im März 2006 in Marburg zur Problematik der Straßenquerungsstellen statt.

Ansprechpartnerin in der DBSV-Geschäftsstelle:

Hilke Groenewold
Tel.: (0 30) 28 53 87 – 190
E-Mail:  Hilke Groenewold

 

 

Fachtagung des GFUV: „Mobil von Tür zu Tür“ vom 2. - 4. März 2017 im Hotel Sylter Hof in Berlin

Im Namen des GFUV möchten wir Sie auf die Fachtagung „Mobil von Tür zu Tür“ aufmerksam machen und die Umwelt- und Verkehrsbeauftragten der Landesverbände herzlich dazu einladen.

Die Tagung wird vom 2. März bis 4. März 2017 im Hotel Sylter Hof Berlin, Kurfürstenstraße 114-116 in 10787 Berlin, stattfinden.

Inhaltlich setzt sich die Tagung mit den Möglichkeiten der Umsetzung von Barrierefreiheit im Spiegel des anerkannten Stands der Technik und der Gesetzgebung in der Praxis auseinander.
Themen werden unter anderem sein:

  • Sicherheit im Verkehrsraum aus Sicht der Versicherer
  • Aktueller Stand zum AVAS bei Elektrofahrzeugen
  • Chancen und Grenzen der Navigation durch mobile Apps
  • Aktuelle Tendenzen im barrierefreiem Verkehrsraum
  • Aktuelle Umsetzungen von Gemeinschaftsflächen, Shared Space oder Begegnungs-zonen
  • Barrierefreier ÖPNV, Vollständige Barrierefreiheit 2022
  • Barrierefreiheit bei der Deutschen Bahn
  • Umsetzungschancen von Barrierefreiheit durch Bau- und Verkehrsrecht.

Wichtige Akteure sowohl aus Forschung und Wirtschaft als auch Vertreter namhafter Organisationen treffen dabei auf Experten der jeweiligen Landesverbände aus dem Bereich Umwelt und Verkehr. Im gemeinsamen Austausch können Standpunkte, regionale Umsetzungsvarianten und Forschungsergebnisse diskutiert, Schwierigkeiten in der Umsetzung reflektiert und Lösungsansätze entwickelt werden. Die Referenten werden für Anfragen und Diskussionen zur Verfügung stehen.

Hersteller, die sich durch die Herstellung von Produkten für eine blinden- und sehbehindertengerechte Umweltgestaltung hervorgetan haben, werden sich durch einen Kurzvortrag und an Informationstischen präsentieren.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um einen effektiven und produktiven Austausch zu ermöglichen. Deshalb bitten wir die Landesverbände je nach Größe des Verbandes eine Auswahl von zwei bis maximal drei Experten aus dem Bereich Umwelt und Verkehr zu der Fachtagung zu entsenden.

Ein Antrag auf Förderung ist gestellt, jedoch können nicht alle Unkosten damit gedeckt werden. Deshalb erhebt der DBSV Teilnehmerbeiträge: pro Teilnehmer oder Begleitperson an dieser Fachveranstaltung in Höhe von 260,00 €.
Zu diesem Betrag werden Sie nach erfolgter Anmeldung mit einer separaten Rechnung eine Zahlungsaufforderung erhalten. Bitte vorher noch nichts überweisen!

Weiterhin bitten wir, die Anmeldung bis spätestens zum 13.01.2017 an s.schippenbeil@dbsv.org oder per Fax 030 285387-727 vorzunehmen. Die Anmeldungen beim Hotel werden zentral vom DBSV vorgenommen.

 

 Programm der Fachtagung in Word  (23 KB)

 Programm der Fachtagung als Pdf  (23 KB)