Schießen

Luftgewehrschießen für blinde und sehbehinderte Menschen.

Wenn das Sehvermögen zum Sportschießen mit dem Luftgewehr nicht mehr ausreicht, besteht weiterhin die Möglichkeit, über das Gehör das Ziel treffsicher zu erreichen. Das Standardgewehr wird mit einer Zusatzeinrichtung, der sogenannten „Optronic“ ausgestattet, die Lichtstärken in Töne umsetzten kann. Über einen Kopfhörer, mit der „Optronic“ verbunden, wird dem Schützen der Zielton angegeben.

Die Zielscheiben haben demzufolge im Zentrum den Ring 10, genauso wie bei den sehenden Schützen, jedoch nicht als schwarze sondern hellste Farbmarkierung. Die maximale Tonhöhe liegt also im Zentralpunkt.

Ein vorgegebener Zeitraum bestimmt bei den Wettkämpfen für jeden Schützen seine Schussanzahl, wobei er den Zeitpunkt für den Start der Wertungsschüsse, die für jeden gleich sind, selbst bestimmen kann.

Die Betreuung, sowie das Laden am Schießstand erfolgt aus Sicherheitsgründen durch einen lizenzierten Übungsleiter.

Dieser Sport trägt dazu bei, die Orientierungs- und Konzentrationsfähigkeit bei blinden und sehbehinderten Menschen zu schulen. Einzel- und Mannschaftswertungen fördern den sportlichen Ehrgeiz und tragen erheblich zu freundschaftlichen Begegnungen sowie zum geselligen Beisammensein bei.

Bis zum Ende des Jahres 2017 bietet der DBSV regionale Schnupperveranstaltungen mit einer Simulations-Schießeinrichtung an. Diese Veranstaltungen finden im Rahmen des Projektes "Ins Schwarze treffen - Schießsport für blinde und sehbehinderte Menschen statt", welches von der Aktion Mensch gefördert wird.

Folgende Termine sind schon fest vereinbart:

  • Löhnberg, 20.01.-22.01.2017
  • Boltenhagen, 18.02.2017
  • Berlin, 30.03.2017 beim ABSV, Auerbachstraße 7, von 10:00 bis 18:00 Uhr; Anmeldungen und weitere Informationen unter Tel.: 0176 80 40 82 69 oder per E-Mail an: kozuskewicz@icloud.com Rainer Kozuskewicz
  • Bad Hersfeld, 18.08.2017 beim Deutschen Behindertentag

 

Mögliche weitere Veranstalter können sich beim DBSV melden.

  • Als Veranstalter vor Ort brauchen Sie einen barrierefrei zugänglichen Raum von mindestens 5 m Länge. Wenn sie mehr Gäste erwarten ist ein größerer Raum natürlich sinnvoll. Die Veranstaltung ist auch im Freien möglich; dann sollte aber Regenschutz gewehrleistet sein. Der Abstand zwischen Gewehr und Zielscheibe muss mindestens 3,50 m betragen. Für die Bedienung und das Zubehör müssen ein Tisch und ein Stuhl vorhanden sein.
  • Der DBSV entsendet zu Ihrer Veranstaltung Frau Christa Pekx, die die Schießeinrichtung mitbringt und betreut. Reise- und ggf. Übernachtungskosten sowie die Kosten des Betriebs der Anlage übernimmt komplett der DBSV. Als Veranstalter sollten Sie lediglich tagsüber für die Verpflegung von Frau Pekx sorgen. (Kontaktdaten von Frau Pekx siehe unten.)
  • Wir empfehlen Ihnen, in Ihre Veranstaltung auch einen örtlichen Schützenverein einzubeziehen. Wir werden in Kürze schriftliche Informationen dazu anbieten, was Schützenvereine tun können, um blinde und sehbehinderte Menschen in ihren Sport einzubinden. Und auch Frau Pekx kann dazu vor Ort Auskunft geben. So können Sie mit Ihrer Veranstaltung evtl. auch eine neue Sportart für Ihre Mitglieder erschließen.

 

 

Christa Pekx Telefon: 02841 4800979

Ansprechpartner in der DBSV-Geschäftsstelle

Torsten Resa Telefon: 030 285387-281