Mode jenseits des Schauens

Das internationale Modeprojekt Beyond Seeing zeigt im September und Oktober künstlerische Designs in Berlin und lädt zur Diskussion und zum Nähworkshop ein.

direkt zur Pressemitteilung "Mode ist mehr als das, was man sieht"

direkt zur Ankündigung des Nähworkshops am 11. Oktober 2017

Seit Oktober 2016 beschäftigen sich Studierende von drei Hochschulen für Mode aus Berlin, Brüssel und Paris und einer Hochschule für Produktdesign aus Boros/Schweden damit, wie Modedesign geht, wenn man sich nicht mit dem Sehen, sondern vor allem mit den anderen Sinnen beschäftigt. Partner sind außerdem Verbände sehbehinderter und blinder Menschen aus den vier Ländern und das Goethe-Institut Paris. Während in Schweden Kleidung hörbar gemacht wurde, entwickelten die Belgier und Franzosen interaktive Aktivitäten zur Sinneserfahrung. In Berlin entstanden klassische Outfits, also Kleidungstücke zum Anziehen, die aber eher Kunstwerke als Alltagskleidung sind. Zusammen mit Studenten der Hochschule Wismar wird nun eine Ausstellung aller Ergebnisse für Januar in Paris konzipiert.

Mehrere Personen mit Augenbinden betasten ein Model, die ebenfalls eine Augenbinde trägt.

Die fünf Studierenden der ESMOD Berlin - Internationale Kunsthochschule für Mode - entwickelten Outfits, die über das Ansehen von gekleideten Menschen hinausgehen sollen. "Schau mich nicht nur mit deinen Augen an", könnten diese Entwürfe sagen: Höre, wie ich klinge, nimm wahr aus welcher Umgebung ich komme, welche Geschichte ich mitbringe; erfahre meine innersten Träume und was über mich hinausgeht.

Drei Models stehen nebeneinander in hellen Gewändern. Die Mittlere hat eine Augenbinde auf.

In der Graduate Fashion Show der ESMOD am 14. September im Club ANOMALIE, Storkower Straße 123, Berlin-Lichtenberg, wurden die Berliner Entwürfe neben anderen Kreationen gezeigt. Anschließend gab es die Möglichkeit zum Kontakt mit den Projektbeteiligten und weiteren Modefachleuten.

Am 11. Oktober von 14 bis 18 Uhr im Rahmen der Woche des Sehens (www.woche-des-sehens.de) können sich blinde und sehbehinderte Menschen in einem Workshop in der ESMOD selbst im Nähen ausprobieren. Anschließend wird das Thema "Mode jenseits des Sehens" beim "Meetwoch" mit Studierenden, blinden und sehbehinderten Menschen und Modefachleuten diskutiert. Ort: ESMOD Berlin, Görlitzer Straße 51, Berlin-Kreuzberg

Nähere Informationen unter www.dbsv.org/mode.html und bei DBSV-Sozialreferent Reiner Delgado, Tel: 030-285387-240, Mail: r.delgado@dbsv.org