Was Leckeres ohne Kochkunst

Hannah Reuter, die Redakteurin der Braille-Jugendzeitschrift "Die Brücke" sammelt einfache Rezepte, die ganz leicht gehen, richtig schmecken und Power geben.

Ofengemüse für Faule

Ein hungriger Bauch doziert nicht gern und Liebe geht durch den Magen – höchste Zeit hier einfachen, aber trotzdem leckeren Rezepten einen monatlichen Platz einzuräumen! Den Start macht eine Ofengemüse-Variation- die vom vielen Schnippeln abgesehen so einfach geht, dass sie fast kein geschriebenes Rezept wert ist, aber doch so lecker und gesund ist, dass man sie sich gerade im Frühling ruhig immer wieder vor Augen und auf den Speiseplan rufen sollte:

Zutaten:

  • 2 große Möhren
  • 1 rote Paprika
  • 5 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Zucchini
  • wenn ihr mögt, ein paar Champignons
  • 3 Esslöffel Rapsöl
  • frische oder getrocknete Kräuter nach Wahl und Verträglichkeit (z.B. Rosmarin, Thymian und Basilikum)
  • etwa 150g Feta

Möhren, Paprika und Zucchini sowie Pilze waschen und würfeln. Die Kartoffeln mit dem Sparschäler schälen und in möglichst dünne Scheiben schneiden. Das Gemüse mit den Kartoffeln in eine Schüssel geben und mit dem Rapsöl und den Kräutern gut vermischen. Wer mag und/oder eine sehr sichere Dosierhand hat, kann das Öl mit den Kräutern natürlich auch erst später über das Gemüse geben, aber das Mischen in der Schüssel erleichtert doch eine gerechte Verteilung!

Dann ein Backblech mit Backpapier auslegen und alles darauf ausbreiten. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und das Ofengemüse für etwa 30 Minuten backen. Schließlich den Feta über das Ofengemüse krümeln und alles noch einmal bei gleicher Temperatur 10 Minuten weiter garen.

Fertig in 50 Minuten!

Schnelle indische Linsen

Dal bhat (Linsen mit Reis) gehört in vielen Regionen Indiens oder Nepals zu den Hauptnahrungsmitteln – und ist nicht nur lecker, sondern auch sehr nahrhaft! Davon abgesehen, dass Linsen v.a. für Vegetarier eine wunderbare zusätzliche Eiweißquelle darstellen, liefern sie uns z.B. auch viel Eisen frei Haus. Endgültig attraktiv werden rote Linsen durch den Tatbestand, dass man sie ganz unproblematisch und zeitunaufwendig zubereiten kann. Hier kommt also ein Rezept für eine sehr einfache, schnelle Linsensuppe bzw. mit etwas weniger Wasser und hinzugekochtem Reis für den typischen Dal-Linsenbrei.

Zutaten:

  • 200 g rote Linsen
  • ½ Zwiebel (mittelgroß)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 7 Esslöffel Rapsöl
  • 1 Stückchen Ingwer (ca. 3 cm lang)
  • 1 Teelöffel Curry
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel
  • ½ Teelöffel Kurkuma
  • ca. 300 ml Wasser (wer dünne Suppe mag, gern auch mehr!)Um später schnell arbeiten zu können, lohnt es sich, zuerst alles vorzubereiten: Öl und Wasser abmessen, die Linsen abwiegen und – am besten in einem Sieb – gut abwaschen sowie Zwiebel, Ingwer und Knoblauch so fein schneiden wie man es mag.
  • Das Öl in einem mittelgroßen Topf erhitzen, Kreuzkümmel hinzugeben und ca. eine Minute mit anbraten. Dann die Prozedur unter gutem Rühren erst mit Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch, danach mit Curry und Kurkuma wiederholen. Wenn ihr schnell seid und bis hierhin nichts angebrannt ist, könnt ihr auch die Linsen noch ein weiteres Minütchen mit anbraten. Ansonsten einfach Linsen und Wasser hinzugeben und ca. 15 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Mit Salz abschmecken und mit Reis oder Brot servieren.
  • Zubereitung:

Fertig in 30 Minuten!