Umwelt und Verkehr

Eine barrierefreie Umweltgestaltung ist für die selbst bestimmte und barrierefreie Mobilität von Menschen mit Behinderung elementar. Der DBSV setzt sich für seine Mitglieder auf vielen Ebenen für die Realisierung dieses Ziels ein.

GFUV- Gemeinsamer Fachausschuss Umwelt- und Verkehr

Der GFUV erarbeitet Mindeststandards für den barrierefreien Zugang zur gebauten Umwelt und zum öffentlichen Verkehr und berücksichtigt die besonderen Belange blinder und sehbehinderter Menschen. Dabei schöpft der Fachausschuss aus dem Erfahrungsschatz Betroffener und professioneller Helfer. Er bezieht in seine Arbeit aber auch Ergebnisse ein, die aus praktischen Untersuchungen stammen.

Er erarbeitet Stellungnahmen, beteiligten sich an Normungsvorhaben, arbeitet mit Herstellern und Entwicklern zusammen.

Umwelt- und Verkehrsbeauftragte

Zahlreiche Landesvereine haben Experten für das Aufgabenfeld Umwelt und Verkehr benannt. Sie halten Kontakt zu den regionalen Planern, Verkehrsverbünden etc. Ohne das Engagement dieser Experten würden die auf Bundesebene erreichten Regelungen im Alltag der Betroffenen oft nicht spürbar werden.

Zu den Beauftragten für Umwelt und Verkehr in den Landesvereinen sowie zu den Experten auf diesem Gebiet pflegte der GFUV über eine Mailingliste einen intensiven Austausch über neue Projekte, Vorhaben, Erfahrungen und Anfragen vor Ort. Dies diente zugleich auch der Sicherung des Qualitätsstandards der jeweiligen Arbeit.

Ansprechpartnerin in der DBSV-Geschäftsstelle

Hilke Groenewold Telefon: 030 285387-190

Gemeinsamer Fachausschuss Umwelt- und Verkehr

Ohne ein akustisches Warnsystem sind Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge überhörbar.