Skat

Da auch blinde und sehbehinderte Menschen Skat spielen möchten, haben sie ein System entwickelt um die Skatkarten fühlbar zu machen.

Die Karten werden mit Symbolen markiert, die auf einer durchsichtigen Folie eingeprägt sind. Die Symbole sind aus kleinen Punkten zusammengesetzt und stehen wie die Kartenwerte diagonal an den Ecken gegenüber. Die Symbole setzen sich aus zwei Teilen einem oberen (für die Farbe) und einem unteren (für den Wert der Karte) zusammen.

Es werden folgende Symbole benutzt:

Oberes Symbol Farbe
Kreuz Kleiner Kreis
Pik Ohne Symbol
Herz Senkrechter Strich
Karo Waagrechter Strich
Unteres Symbol Farbe
As ein senkrechter Strich
König zwei kleine Kreise untereinander
Dame Großer Kreis
Bube Kleiner Kreis
10 X-förmiges Kreuz
9 Ohne Symbol
8 Zwei waagrechte Striche
7 Ein waagrechter Strich

Die Karte Pik 9 wäre nach diesem Schema ohne Symbol. Daher wird sie mit einem einzelnen tastbaren Punkt versehen. Somit wird verhindert, dass der Blinde die Karte falsch einordnet damit die Rückseite nicht nach vorne zeigt.

Da die aufgeklebte Folie etwa so dick wie die eigentliche Karte ist, werden die Karte entsprechend dicker. Für Sehende ist sie gewöhnungsbedürftig, wird aber zugunsten des blinden Spielers hingenommen.

Damit der blinde Spieler weiß, welche Karte aufgespielt wird, müssen die aufgespielten Karten angesagt werden.

Im Übrigen gelten für Blinde die gleichen Skatregeln wie für Sehende.

Kontakt zum DBSV-Skatwart und den regionalen Ansprechpartnern

Aktuelle Infos rund um Skat für blinde und sehbehinderte Spieler

Termine der Skatveranstaltungen

Ergebnisse vergangener Skatturniere

Internetauftritt des allgemeinen deutschen Skatverbands