Fernsehen, Kino & Theater -

mit der Audiodeskription barrierefrei genießen

Hörfilme ermöglichen ein inklusives Filmerlebnis. In einer zusätzlichen akustischen Bildbeschreibung kommen Handlung und Orte des Geschehens sowie Gestik und Mimik der Protagonisten zum Ausdruck. Diese Inhalte werden vorab von professionellen Sprechern aufgenommen. Auf diese Weise können blinde und sehbehinderte Zuschauer der Handlung problemlos folgen und den Film gemeinsam mit Angehörigen und Freunden genießen. Diese Technik nennt sich Audiodeskription und kommt im Fernsehen, Kino und Theater zum Einsatz.

Im Programm der öffentlich-rechtlichen TV-Sender und ihren Mediatheken gibt es ein umfangreiches Hörfilm-Angebot mit zahlreichen Spielfilmen und Serien. Darüber hinaus werden Unterhaltungssendungen und große Sportereignisse wie die Fußball-WM mit Live-Audiodeskription ausgestrahlt. Eine Audiodeskription im Fernsehen kann mit jedem handelsüblichen TV-Gerät oder Receiver empfangen werden.

Auch im Kino gibt es inzwischen zahlreiche Filme, die barrierefrei zugänglich sind und später auf der DVD/ Blue-ray über eine Audiodeskription verfügen.

Einige Theater und Opernhäuser bieten zu ausgewählten Vorführungen eine Live-Audiodeskription für blinde und sehbehinderte Besucher an. Häufig findet in diesem Rahmen auch eine Bühnenbegehung und eine kurze Einführung in das Stück statt.

Informationen zur Einstellung der Audiodeskription und zum Programm im TV, Kino, auf DVD und im Theater sind auf der Webseite www.hörfilm.info zu finden.

Der DBSV verleiht seit 2002 den Deutschen Hörfilmpreis. Ausgezeichnet werden herausragende Produktionen mit Audiodeskription und Projekte, die das Hörfilmangebot verbessern. Weitere Infos unter www.deutscher-hoerfilmpreis.de