Grauer Star (Katarakt)

Der Graue Star ist eine Trübung der ursprünglich klaren Augenlinse - eine verminderte Sehleistung ist die Folge. Menschen, die am Grauen Star erkrankt sind, nehmen ihre Umgebung nur noch unscharf, matt oder verschleiert wahr.

Dieser Film vermittelt einen Eindruck davon, wie ein Patient mit Grauem Star (Katarakt) eine Alltagssituation wahrnimmt.

Auswirkungen und Therapie

Die Farben verlieren an Leuchtkraft und die Blendempfindlichkeit ist deutlich erhöht. Meistens ist der Graue Star altersbedingt und tritt häufig erst weit nach dem 60. Lebensjahr auf.

Eine Operation, die meist ambulant erfolgt und bei der eine künstliche Linse eingesetzt wird, ist die einzige Möglichkeit, die Sehkraft wieder zu verbessern. Wenn keine anderen schwerwiegenden Augenerkrankungen vorliegen, erzielt man damit meist sehr gute Ergebnisse.

Ein Angebot des DBSV und seiner Landesvereine