Cup der Europäischen Blindenunion im Breitensport

Der EBU-Cup ist ein internationales Breitensportseminar zur Förderung der Integration blinder und sehbehinderter Menschen mit ihren Begleitpersonen.

Absage des EBU-Cups 2020

Leider müssen wir den EBU-Cup 2020 wegen der Corona-Situation absagen.
Lesen Sie hier eine ausführliche Erklärung des Organisationsteams zur Absage.

 

So war es vor der Absage gedacht:

Für die Teilnahme ist keine Qualifikation erforderlich. Neueinsteiger sind herzlich willkommen und werden ausführlich in die Sportarten eingewiesen!

Für etwas trainiertere Teilnehmer besteht die Möglichkeit, das Deutsche Sportabzeichen zu erwerben.

Teilnahmeberechtigt ist jeder, der Mitglied in einer DBSV-Landesorganisation bzw. bei einem Korporativen Mitglied ist.

EBU-Cup 2019

Sport, Spiel und Spaß! - Bericht vom EBU-Cup 2019

 

Zum 20. Mal, also zu einer Jubiläumsveranstaltung, die vom 31. August bis zum 8. September  2019 stattfand, maßen sich 51 Sportbegeisterte blinde, sehbehinderte und sehende Menschen in fairen Wettkämpfen. Wer an allen Wettbewerben teilnehmen wollte, hatte viel zu tun. Der Möglichkeiten gab es reichlich, so konnte man sich im Einzel- und Mannschaftskegeln messen, um die Wette schwimmen, mit Geschick und einer ruhigen Hand, allein auf die Akustik angewiesen, mit dem Luftgewehr schießen. Im Tischball im Einzel- und im Teamwettbewerb den Ball ins Tor treiben und sein Können beim Schachturnier unter Beweis stellen. All abendlich ging es beim Skat und beim Kniffel hoch her. An den Nachmittagen wurde Selbstverteidigung und Korbflechten angeboten. Wer wollte konnte auch in diesem Jahr wieder das Deutsche Sportabzeichen machen.

In allen Sportarten wurden die Teilnehmenden fachlich kompetent angeleitet.

24 Interessierte nahmen an einem Schnupperkurs im Blindentennis teil. Die amtierende Deutsche Meisterin im Blindentennis, Bianka Graeming und ihr Trainer Philipp Deininger kamen hierfür extra aus Berlin angereist. Voller Erwartung und mit viel Begeisterung konnten wir einen kleinen Eindruck in diese Sportart bekommen.
Dankeschön an Bianka und Philipp für diesen Einsatz!

Ebenfalls zum ersten Mal gab es innerhalb der Woche 2 Vorträge.
So referierte Herr Habbecke über das Projekt NON 24 das sich mit Einschlafstörungen, von denen auch viele blinde und sehbehinderte Menschen betroffen sind befasst.
Die beiden Damen, Anne Quast und die Physiotherapeutin Tanja Niederstein, erklärten uns die Vorzüge der Barfußschuhe und hatten Modelle in verschiedenen Größen dabei, um sie auszuprobieren, was von den Teilnehmern sehr gut angenommen wurde.

Der diesjährige Ausflug führte uns nach Kehlheim. Zuerst ging es mit dem Bus zur Befreiungshalle oberhalb von Kehlheim und anschließend mit einem Schiff durch den Donaudurchbruch nach Weltenburg. Ein toller Tag mit vielen Eindrücken und super Wetter.

Die gesamte Veranstaltung war von Jutta und Hugo Ueberberg phantastisch organisiert und alles lief ohne Pannen ab. Ein großes Dankeschön an Jutta und Hugo und ihrem Team, den Schreibern beim Kegeln, dem unermüdlichen Schiedsrichter beim Tischball, Detlef Vulprecht und seiner Frau Andrea , die für die Organisation der Spiele zuständig war, Dankeschön an Christa Pekx, die mit so viel Geduld alle Schützen betreute und an Roland Bartelt und Ralf-Peter Lokat, die auch in diesem Jahr wieder alle Schwimmer antrieben und die Zeit stoppten sowie das Sportabzeichen abnahmen, an Ingo Weber, der eine stets laute und angriffsfreudige Gruppe beim nachmittäglichen Selbstverteidigungskurs leitete, an Enrico Elsholz, der mit viel Begeisterung das Korbflechten vermittelte, an Sieglinde Moser und Elisabeth Fries, die in diesem Jahr die Organisation "Schach" übernommen haben.

Die Veranstaltung endete wie immer mit der Siegerehrung, die viele Überraschungen und strahlende Gesichter hervorbrachte.

Auch unser ältester Teilnehmer durfte sich mit seinen immerhin 78 Jahren über eine Medaille freuen. Die jüngste Teilnehmerin, 34 Jahre alt, kann sich im Laufe der nächsten Jahre bestimmt noch viele Medaillen erkämpfen.

Die größte Überraschung für alle kam ganz zum Schluss. Da es sich um eine Jubiläumsveranstaltung handelte bekam jeder Teilnehmer, der an mindestens 2 Wettkämpfen teilgenommen hat, einen finanziellen Zuschuss für die Unterbringungskosten in Höhe von 120€ von der Aktion Mensch bzw. vom  Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband. Wir alle haben uns hierüber sehr gefreut und bedanken uns ganz herzlich beim DBSV.

Auch im kommenden Jahr wird der EBU-Cup wieder in Bernried stattfinden, diesmal vom 29. August bis 6. September 2020.

Vielleicht sind ja auch Sie diesmal mit dabei.

Brigitte Otto-Lange

 

 

Finden Sie hier alle Ergebnisse des EBU-Cup 2019 als PDF-Datei.

Ansprechpartner

Jutta und Hugo Ueberberg Telefon: 0228 / 36 97 81 89