Das Projekt „ Strength through Solidarity

Junge blinde und sehbehinderte Menschen auf der ganzen Welt wollen ihre Gesellschaften verändern. Dafür sind sie auf gesellschaftlichen Einfluss und Sichtbarkeit angewiesen. Im Projekt „ Strength through Solidarity “ wurden haben sich junge Aktivisten grenzüberschreitend ausgetauscht und Onlinekurse für marginalisierte Gruppen erarbeitet.

Was wollte das Projekt erreichen?

Ziel des Projektes war es, die Kompetenzen von sozialpolitischen Organisationen zu stärken und junge Menschen zu befähigen, in diesen Organisationen selbst aktiv zu werden. Diese Initiativen waren auf die Entwicklung von Lernmethoden für die Arbeit mit Jugendlichen mit einer Behinderung, angelegt.

 

Wie lange lief das Projekt?

Das Projekt wurde von 2016 bis 2017 durchgeführt. Es nahmen Partnerorganisationen aus Thailand, Brasilien, Uganda, Polen, Belgien, Indien und Deutschland teil. Das Projekt wurde vom DBSV und durch das Erasmus+ Programm der Europäischen Union gefördert.

Im Rahmen des Projekts schnupperten Teilnehmer in die Arbeit einer Partnerorganisationen. Im Rahmen dieses Austausches fand im Juni 2017 in der DBSV-Geschäftsstelle ein interaktiver Erfahrungsaustausch zum Thema Engagement, Leben und Arbeiten im Ausland mit Blindheit oder Sehbehinderung. In dem Workshop ging es um die Situation blinder und sehbehinderter Menschen in Thailand und Japan und um wertvolle Tipps, wie man sich ehrenamtlich oder beruflich im Ausland engagieren kann.

 

Was sind die Ergebnisse des Projektes?

Im Projekt wurden acht Online-Kurse entwickelt, in denen junge Menschen lernen, aktiv zu werden und sich in Bereichen wie interkulturelles Lernen, Empowerment, Sensibilisierung zu behindertenpolitischen Themen und Fundraising weiterzubilden. Diese Online-Kurse stehen auf acht Sprachen zur Verfügung, darunter Deutsch, Englisch und Französisch. Die Kurse können immer noch belegt werden und stehen auf folgender Internetseite zur Verfügung: www.networkofchange.org/courses

 

Ansprechpartner

Jessica Schröder

Referentin für Internationale Angelegenheiten

Telefon: 0049-30-28 53 87-120

international@dbsv.org

Twitter: @dbsv_germany

 

Stand: Dezember 2018