Sehbehindertentag 2014 – Smartphones und Tablets

Schnell von unterwegs eine E-Mail schreiben, kurz etwas im Internet nachgucken oder in der S-Bahn die Tageszeitung lesen – auch für sehbehinderte und blinde Menschen ist es inzwischen möglich geworden, all das mit dem Handy zu erledigen.

Allerdings profitiert bislang nur eine kleine Gruppe von den Möglichkeiten eines Smartphones, das Gros der Betroffenen hat Berührungsängste. Viele denken, dass sie zu alt sind, um mit einem internetfähigen Handy und insbesondere mit dem dazugehörigen Touchscreen zurechtzukommen.

Hier setzte der DBSV mit seiner Aktion zum diesjährigen Sehbehindertentag an. Am 6. Juni 2014 fanden deshalb in ganz Deutschland Infoveranstaltungen für sehbehinderte und blinde Menschen statt, bei denen sich alles um das Smartphone drehte. In einer entspannten Atmosphäre wurden Grundlagen vermittelt, darunter Telefonfunktion, E-Mails, Internet, Kalender sowie ausgewählte Anwendungen („Apps“). Die Veranstaltungen wurden von ehrenamtlichen und selbst betroffenen Smartphone-Beratern durchgeführt, die Ende April 2014 in einer zentralen Schulung auf ihren Einsatz vorbereitet worden waren.

Der Aktionstag machte aber nicht nur in die Szene hinein Mut, sich mit Smartphones zu beschäftigen, sondern informierte auch die breite Öffentlichkeit über dieses Thema.

Der Sehbehindertentag 2014 wurde von BITKOM (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.) und BITKOM-Mitgliedern unterstützt. So wurde die Schulung für Smartphone-Berater vom Accessibility Competence Center der Siemens AG durchgeführt und die Deutsche Telekom stellte mit LTE-Routern die mobile Netzanbindung zur Verfügung.

Ansprechpartner

Volker Lenk Pressesprecher Telefon: 030 285387-140

Pressebilder

Die bereitgestellten Bilder stehen zum Download im druckfähigen jpg-Format zur Verfügung.

Pressebild „Blind am Smartphone“ - Bildrechte: DBSV/Friese
Was auf dem Bildschirm zu sehen ist, wird blinden Smartphone-Nutzern vorgelesen, Bild: DBSV/Friese
Pressebild „Sehbehindert am Smartphone“ - Bildrechte: DBSV/Friese
Sehbehinderte verwenden Funktionen wie Vergrößerung und Kontrastoptimierung, um ein Smartphone zu nutzen, Bild: DBSV/Friese

DBSV-Forderungen in Kürze

Um Barrierefreiheit zu gewährleisten, gilt auch beim Thema Smartphone die Regel: Nichts für uns ohne uns. Der DBSV fordert deshalb die Einbeziehung der Selbsthilfe in die weitere Entwicklung von Geräten und Apps. Smartphones müssen zudem eine Option bleiben – sie ersetzen weder alle "klassischen" Hilfsmittel noch eine barrierefrei gestaltete Umwelt.

Anforderungen an Apps:

  1. Standards der barrierefreien Programmierung sind zu beachten, beispielsweise die Beschriftung von Schaltern und Bildern sowie die Skalierbarkeit von Schriftgröße, Kontrasten und Farbeinstellungen.
  2. Das Zwei-Sinne-Prinzip muss konsequent angewendet werden.

Unter dem folgenden Link finden Sie detaillierte Forderungen zu Apps und Betriebssystemen.

Veranstaltungen zum Sehbehindertentag 2014 - sortiert nach Postleitzahl

  • 01968 Senftenberg 11.06.2014
  • 04105 Leipzig 06.06.2014
  • 06110 Halle 02.-12.06.2014
  • 06846 Dessau-Roßlau 05.06.2014
  • 08056 Zwickau 06.06.2014
  • 09212 Limbach-Oberfrohna 14.6.2014
  • 14193 Berlin 06.06.2014
  • 22081 Hamburg 05.06.2014
  • 22081 Hamburg 06.06.2014
  • 28359 Bremen 13.06.2014
  • 35037 Marburg 06.06.2014
  • 35390 Gießen 06.06.2014
  • 38100 Braunschweig 06.06.2014
  • 40210 Düsseldorf 11.06.2014
  • 41460 Neuss 06.06.2014
  • 53111 Bonn 06.06.2014
  • 55116 Mainz 06.06.2014
  • 63450 Hanau 06.06.2014
  • 66111 Saarbrücken 06.06.2014
  • 70174 Stuttgart 06.06.2014
  • 76133 Karlsruhe 06.06.2014
  • 79104 Freiburg 06.06.2014
  • 80335 München 05.06.2014
  • 80335 München 06.06.2014
  • 86153 Augsburg 06.06.2014
  • 87435 Kempten 06.06.2014
  • 90443 Nürnberg 06.06.2014
  • 93047 Regensburg 14.06.2014
  • 95126 Schwarzenbach/Saale06.06.2014
  • 97070 Würzburg 06.06.2014
  • 97922 Lauda-Königshofen 06.06.2014
  • 98527 Suhl 11.06.2014

Smartphones & Tablets

Aktuelles zum Sehbehindertentag und Archiv seit 2010