Über die Tast- und Aktionsbücher

Alle Hintergrundinformationen zu den Kinderbüchern vom DBSV

Ein blindes Kind rieht an einem Säckchen aus dem Buch "Der kleine Maulwurf geht auf Reisen"
Wir ermöglichen blinden und sehbehinderten Kindern, die Welt mit ihrem Tast- und Geruchssinn zu entdecken. Bild: DBSV/Friese

Jährlich kommen in Deutschland ca. 1.000 Kinder zur Welt, die blind oder stark sehbehindert sind. Jedes dieser Kinder steht vor der besonderen Herausforderung, die Welt tastend zu begreifen und hörend seine Identität zu bilden, um letztlich selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Um sie hierbei zu unterstützen konzipiert und realisiert der DBSV u.a. seine Tast- und Aktionsbücher.

Warum sind die Tastbücher so wichtig?

Bücher inspirieren, fördern die Vorstellungskraft, befriedigen die kindliche Neugier, die Welt zu entdecken und zu verstehen. Tastbare Bücher helfen Kindern, die Welt mit ihrem Tast-, Geruchs- oder Gehörsinn zu erkunden und fördern ihre Begriffsbildung. Im Gegensatz zu Hörbüchern oder E-Books sind sie viel näher an der wirklichen Welt – das macht sie so wichtig! Zudem bereiten die Tastbücher blinde und sehbehinderte Kinder ganz spielerisch auf das Lesen vor.

Warum gibt es so wenige Tastbücher?

Die Herstellung der Bücher ist sehr aufwändig, da jedes Buch als Unikat in Handarbeit aus vielen verschiedenen, originalgetreuen Materialen angefertigt wird. In den Büchern entstehen kleine Landschaften aus Kunstrasen und -blumen, Spielzeugtiere und Figuren aus dem 3-D-Drucker, die Kleider aus Stoff tragen. Deshalb können wir die Tastbücher nur in kleinen Auflagen – in der Regel 200 Exemplare pro Auflage und Buch – produzieren. Zudem ist der kombinierte Druck der Blinden- und Schwarzschrift sehr teuer.

Um den zeitaufwendigen Herstellungsprozess der Tastbücher zu beschleunigen, arbeitet der DBSV seit dem Jahr 2019 mit zwei Werkstätten für Menschen mit Behinderung in Berlin zusammen.