Video für alle

Das Projekt „Video für alle“ des DBSV erarbeitet, wie kurze Online-Videos mit wenig Aufwand für blinde und sehbehinderte Menschen zugänglicher werden können.

Eine anschauliche Animation, die aktuelle Informationen zusammenfasst, ein gezeichnetes Erklärvideo, das präzise und klar Hintergründe vermittelt, und zwischendurch eine lustige Tierpanne, um auf andere Gedanken zu kommen: Während der Corona-Pandemie wird besonders deutlich, dass unterhaltsame Inhalte, aber auch wichtige Infos verstärkt in Form von Videos über die sozialen Medien kommuniziert werden.

Vieles davon ist jedoch nicht barrierefrei. Es werden zum Beispiel Videos veröffentlicht, die nur Infografiken mit eingeblendetem Text zeigen und auf deren Tonspur nur Musik zu hören ist. Blinden und sehbehinderten Menschen bleiben diese Infos so verborgen.

Das Projekt „Video für alle“ erarbeitet, wie kurze Online-Videos mit wenig Aufwand für blinde und sehbehinderte Menschen zugänglicher werden können. In Zusammenarbeit mit einer Fokusgruppe aus blinden und sehbehinderten Nutzerinnen und Nutzern, blinden, sehbehinderten und sehenden Audiodeskriptions-Expertinnen und -Experten sowie Video-Produzierenden werden leicht umzusetzende Empfehlungen für einen besseren Zugang zu kurzen Online-Videos entwickelt.

Mit blinden und sehbehinderten Personen sollen die Empfehlungen anhand von Best-Practice-Beispielen analysiert und geprüft werden. Das Projekt soll für die Notwendigkeit zugänglicher Videos sensibilisieren und zur Berücksichtigung der Empfehlungen ermutigen.

Auf einer sich noch im Aufbau befindlichen eigenen Projekt-Webseite werden in Kürze entsprechende Erklärfilme und ein ausführlicher Leitfaden veröffentlicht.