Fachtagung "Leise Städte und Barrierefreiheit" am 12.03.2019 in Berlin

Lärm insbesondere Verkehrslärm mindert für die meisten Menschen die Lebensqualität in den Städten und Kommunen. Deshalb ist die Minimierung der Lärmimmissionen bundesweit ein erklärtes Ziel des Umweltschutzes. Was aber passiert mit den Menschen, die auf bestimmte akustische Signale angewiesen sind?

In dem Spannungsfeld zwischen der Umsetzung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes und gleichzeitig der Einhaltung des Behindertengleichstellungsgesetzes des Bundes und der Landesgleichstellungsgesetze bewegen sich die Beiträge unserer Tagung.

Folgende Themen standen im Mittelpunkt:

  • Barrierefreie Gestaltung des öffentlichen Raumes versus Lärmschutz
  • Elektromobilität als Hoffnungsträger für eine leise Stadt und Avas
  • Lichtsignalanlagen – barrierefrei, aber nicht geräuschlos
  • Zugang zu Haltestellen und Fahrzeugen des ÖPNV sichern versus Geräuschbelastung für Anwohner

Impulsvorträge und Präsentationen

Die Vortragspräsentationen stehen leider nur teilweise in barrierefreier Fassung zur Verfügung.

Die Stadt von Morgen - Leise, ökologisch, sozial und inklusiv. Eine Utopie oder umsetzbar?

Manuela Klein_Die Stadt von morgen Format: pdf Größe: 9,0 MiB

Der Klang der Stadt im Spannungsfeld unterschiedlicher Interessen – Wann werden Geräusche zu Lärm

Dirk Boenke_Der Klang der Stadt Format: pdf Größe: 2,1 MiB