Fachtagung "Leise Städte und Barrierefreiheit" am 12.03.2019 in Berlin

Lärm insbesondere Verkehrslärm mindert für die meisten Menschen die Lebensqualität in den Städten und Kommunen. Deshalb ist die Minimierung der Lärmimmissionen bundesweit ein erklärtes Ziel des Umweltschutzes. Was aber passiert mit den Menschen, die auf bestimmte akustische Signale angewiesen sind?

In dem Spannungsfeld zwischen der Umsetzung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes und gleichzeitig der Einhaltung des Behindertengleichstellungsgesetzes des Bundes und der Landesgleichstellungsgesetze bewegen sich die Beiträge unserer Tagung.
In einer Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Ministerien, Forschung, Entscheidungsträgern aus Kommunen und der Selbsthilfe soll es darum gehen, einen Entwurf für zukünftiges Handeln zu entwickeln.
Unsere Tagung richtet sich an die kommunalen Entscheidungsträger, an die Vertreter der verschiedenen Umweltverbände und an die Experten im Bereich Umwelt und Verkehr.

Mit unserer Tagung möchten wir:

  • eine Plattform bieten, um die verschiedene Positionen zu diskutieren,
  • den Austausch zwischen den Stadtplanern und den Vertretern der Selbsthilfe fördern,
  • die Politik für das Thema sensibilisieren und
  • gemeinsam alltagstaugliche Handlungsoptionen entwickeln.

Folgende Themen stehen im Mittelpunkt:

  • Barrierefreie Gestaltung des öffentlichen Raumes versus Lärmschutz
  • Elektromobilität als Hoffnungsträger für eine leise Stadt und Avas
  • Lichtsignalanlagen – barrierefrei, aber nicht geräuschlos
  • Zugang zu Haltestellen und Fahrzeugen des ÖPNV sichern versus Geräuschbelastung für Anwohner

Organisatorisches

  • Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei.
  • Tagungsort: Hotel Sylter Hof Berlin, Kurfürstenstraße 114-116
    in 10787 Berlin
    Kontakt:
    Tel. +49 (0)30- 21 20 - 0,
    Fax +49 (0)30- 21 20 – 200
    E-Mail: info@sylterhof-berlin.de
  • Übernachtungs- und Reisekosten werden nicht vom DBSV übernommen.
  • Bitte senden Sie das Anmeldeformular bis zum 22.02.2019
    an s.schippenbeil@dbsv.org oder per Fax an 030 28 53 87 200.

Ansprechpartnerin für Ihre Fragen:

Hilke Groenewold
Dipl. –Ing. Architektin und Referentin für Barrierefreiheit des DBSV - Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e. V
Rungestr. 19, 10179 Berlin
Tel.: +49 (0)30 28 53 87 190,
Fax: +49 (0)30 28 53 87 200
E-Mail: h.groenewold@dbsv.org