Presse-Serviceseite zur Aktion "Elektrisch fahren tut hörbar gut".

direkt zur Übersichtsseite "Elektrisch fahren tut hörbar gut"

direkt zur Pressemitteilung "Neu ab 1. Juli: Programm 'Umweltbonus' fördert künstliches Warngeräusch für Elektrofahrzeuge mit 100 Euro"

Es folgt eine Auswahl unserer Pressebilder zur Elektromobilität. Weitere Motive können angefordert werden (Pressekontakt).

Farbfoto: Ein ca. 10-jähriger blonder Junge wird von einer jungen dunkelhaarigen Frau an den Schultern zurückgehalten und so daran gehindert, eine Straße zu betreten, auf der sich ein dunkler PKW nähert. Sie schaut erschrocken in Richtung des Autos.
Geräuschlose Elektroautos sind für Kinder eine große Gefahr. Foto: DBSV/Schwering
Farbfoto: Ein Mann mittleren Alters mit heller Jacke, dunkler Hose und einem Langstock betritt eine Straße, auf der sich ihm ein dunkles Auto nähert. Er ist dem Auto abgewandt.
Blinde und sehbehinderte Menschen sind durch geräuschlose Elektroautos besonders gefährdet, weil sie diese erst spät wahrnehmen können. Foto: DBSV/Schwering
Farbfoto: Eine junge blonde Frau mit grauem Mantel, Jeans und einem Smartphone in der Hand betritt eine Straße, auf der sich ihr ein dunkles Auto nähert. Ihr Blick ist dem Auto abgewandt.
Ein kurzer Blick aufs Smartphone kann zum Verhängnis werden, wenn sich ein Elektroauto geräuschlos nähert. Foto: DBSV/Schwering
Farbfoto: Ein Mann mittleren Alters mit roter Jacke, Jeans und dunkler Mütze schiebt einen Rollator auf eine Straße, auf der sich ihm ein dunkles Auto nähert. Sein Blick ist dem Auto abgewandt.
Gehbehinderte Menschen können nicht mehr reagieren, wenn sie ein sich näherndes geräuschloses Fahrzeug zu spät bemerken. Foto: DBSV/Schwering
Farbfoto: Eine grauhaarige Frau mittleren Alters mit blauer Jacke, dunkler Hose und einem Langstock betritt eine Straße, auf der sich ihr ein dunkles Auto nähert. Ihr Gesichtsausdruck ist erschrocken, ihre linke Hand liegt am Gesicht.
Blinde und sehbehinderte Menschen sind durch geräuschlose Elektroautos besonders gefährdet, weil sie diese erst spät wahrnehmen können. Foto: DBSV/Schwering
Farbfoto: Das Ohr eines Mannes in Großaufnahme, im Hintergrund verschwommen ein dunkles Auto. Der Mann hat helle Haare und einen Dreitagebart, er trägt einen Fahrradhelm und ein blaukariertes Hemd.
Fahrzeuggeräusche sorgen im Straßenverkehr für mehr Sicherheit. Foto: DBSV/Schwering

Eine Version in Hochauflösung kann angefordert werden (Pressekontakt).

Illustration: Ein kleines, rotes, freundlich lächelndes Auto mit Elektrostecker, darüber das Wort "BRUMMMM“, nähert sich einem jungen Mann mit Smartphone, einer älteren Dame mit Gehhilfe, einem kleinen Mädchen und einem Herrn mit Sonnenbrille u. Langstock
Illustration: DBSV/Phil Hubbe

Pressekontakt

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV)
Volker Lenk, Pressesprecher
Tel.: (030) 28 53 87-140
E-Mail: v.lenk@dbsv.org

Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V.
Melanie Wölwer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (040) 209 404 -29
E-Mail: m.woelwer@bsvh.org